Amtliche Meldung

Erweiterung der „rheinwelle“

Bedarf an zusätzlicher Wasserfläche ist vorhanden

Seit Anfang Februar liegt die Machbarkeitsstudie für weitere Wasserflächen an der „rheinwelle“ vor. Die Gesellschafter  sind nun zu folgendem Ergebnis gelangt: Die Stadtspitzen von Ingelheim und Bingen können sich gemeinsam eine Erweiterung der „rheinwelle“ vorstellen. Die beiden Oberbürgermeister und Finanzdezernenten Thomas Feser (Bingen) und Ralf Claus (Ingelheim) haben sich darüber hinaus auf einen Vorschlag von OB Feser über eine finanzielle Verteilung der Investitionskosten einer „rheinwelle“-Erweiterung verständigt.

Weitere Informationen zur Erweiterung der “rheinwelle” entnehmen Sie bitte
einer entsprechenden Pressemitteilung

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.