Amtliche Meldung

Kindergartenzweckverband Nastätten agiert zu Gunsten der Kinder und Eltern – Pandemiefolgen gemeinsam meistern!

„Besondere Herausforderungen“, „neuer Alltag“, „Notbetreuung“, „Risikogruppen“. Viele dieser neuen Schlagworte, die in Zeiten der Corona-Pandemie zum Wortschatz der Menschen werden, bestimmen auch die Arbeit in den drei Kindertageseinrichtungen des Kindergartenzweckverbandes Nastätten. Der Arbeitsalltag der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunalen Kinderkrippe Sternenzelt, des Kindergartens Bienenkorb sowie des Naturkindergartens „Die Wildbienen“ in Diethardt hat sich stark verändert. Wenig Kinder, kein üblicher Kitaalltag und reduziertes Personal. Wenige Familien haben die Notbetreuung in Anspruch genommen; viele müssen zu Hause mit Jahresurlaub, unbezahltem Urlaub, im Wechsel mit dem Partner oder im Homeoffice ihre Kinder betreuen.

„Der Vorschlag der Leitungen fand sofort Zuspruch bei uns als Träger. Ich finde es toll, mit wie viel Herzblut unsere Erzieherinnen bei der Sache sind. Dies war selbstlos und hoch engagiert über die gesamte Zeit bereits zu spüren“, so Verbandsvorsteher Marco Ludwig.

Die Leitungen des Kindergartenzweckverbandes haben zusammen mit dem Träger daher gemeinsam beschlossen, in diesem Jahr auf die zweitägige gemeinsame Nastätter Fortbildung und den gemeinsamen Betriebsausflug zu verzichten. Konzeptionstage sollen ebenso reduziert werden. Hierdurch wird den Eltern im kommenden Halbjahr die Sorge genommen, an weiteren bis zu fünf Schließtagen eine Betreuung für ihr Kind zu organisieren – dies ohne Nachteile für die Kinder.

Grund für die Entscheidung sind ebenfalls Überlegungen, welche Prioritäten in der Arbeit mit dem Kind in der nächsten Zeit des „neuen Alltags“ zu setzen sind. Hierbei wird es in erster Linie vielmehr darum gehen, den Beziehungsaufbau zum Kind wiederherzustellen und neue Kinder einzugewöhnen, Tagesstrukturen wiederaufzubauen, die Eltern- und Erziehungspartnerschaft zu stärken und Ansprechpartner zu sein, und gleichzeitig der aktuellen epidemiologischen Lage gerecht zu werden.

Auch wenn die drei Kindertageseinrichtungen im Hintergrund an pädagogischen Belangen arbeiten, so stehen ihnen durch die Reduzierung der Fortbildungstage mehr Zeit für aktuelle Themen offen; denn neue Erkenntnisse durch Fortbildungen müssen auch aufgearbeitet und umgesetzt werden.

Mit den getroffenen Entscheidungen geben die Leitungen ein Stück Solidarität zurück an alle Eltern. Die Notbetreuungen wurden sehr verantwortungsvoll und mit viel Verständnis genutzt. Vielen Dank dafür!

www.kigazv-nastaetten.de

Für den Zweckverband                                                         Für die Einrichtungen

Marco Ludwig                                                                         Janine Dick

Sabrina Lenz                                                                           Ivonne Fuchs

Tanja Steeg                                                                             Daniela Schrötter

 

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.