Woche der Demenz: „Gemeinsam für mehr Lebensqualität“

Symbolfoto (Pixabay / geralt).

Die Seniorenresidenzen „Anna Margareta“ und Haus „Am Kurpark“ aus Bad Marienberg setzen sich gemeinsam für mehr Lebensqualität bei Demenzkranken ein. Auch wenn die Krankheit nicht heilbar sei, könne man dennoch viel tun.

Woran erkenne ich eine beginnende Demenzerkrankung von Angehörigen? Wo finde ich Unterstützung? Wann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ich die Pflege nicht mehr alleine stemmen kann und welche Möglichkeiten und Arten der Betreuung gibt es? Dies sind nur einige der Fragen, die sich täglich tausende von Menschen in Deutschland stellen. „Tatsächlich ist Demenz ein allgegenwärtiges Thema“, sagt Einrichtungsleiterin Dörthe Burmeister. Weltweit seien mehr als 50 Millionen Menschen davon betroffen. Tendenz steigend. „Laut der Deutschen Alzheimergesellschaft wird davon ausgegangen, dass sich diese Zahl bis 2050 mehr als verdreifacht!“

„Auch wenn Demenz nicht heilbar ist, so können wir doch mittlerweile auf vielfältige Möglichkeiten zur Förderung, Stabilisierung oder Mobilitätsverbesserung von Erkrankten zurückgreifen“, sagt Dörthe Burmeister, „unser Credo lautet ‚Wir dienen Ihrer Lebensqualität‘ und diesen Ansatz leben wir. Daher stehen wir Angehörigen bei Fragen, Sorgen und Ängsten rund um das Thema Demenz gerne mit Rat und Tat zur Seite.“ Dieses Angebot gelte selbstverständlich nicht nur während der Aktionswoche rund um den „Welt Alzheimertag“. Eine Demenz beeinträchtigt das Leben auf vielfältige Weise. Umso wichtiger sei es, nicht die Krankheit zu sehen, sondern die Menschen, um dort zu helfen, wo es nötig sei, sagt die Einrichtungsleitung. „Wir unterstützen Betroffene langfristig und bieten umfassende Informationen und Hilfen an. Der Diagnose ‚Demenz‘ können wir viel entgegensetzen!“ (PM)

Quelle WW-Kurier >>