Amtliche Meldung

Zukünftig Baumbestattung in Longkamp möglich

„Es hat sich einiges geändert beim letzten Weg, den alle Menschen einmal gehen müssen. Die Zahl der Urnenbestattungen nimmt kontinuierlich zu.“
So schreibt der Trierische Volksfreund in seinem Bericht vom 25.09.2006 in Zusammenhang mit der Errichtung von Rasenreihengräbern in der Ortsgemeinde Longkamp.
Die Rasenreihengräber wurden seinerzeit umgesetzt und sind inzwischen ein fester Bestandteil der Bestattungsart in der Ortsgemeinde Longkamp. Der oben genannte Satz hat aber nach wie vor nichts an seiner Aktualität eingebüßt. Inzwischen wünschen sich immer mehr Bürgerinnen und Bürger oder deren Angehörige eine naturnahe Urnenbestattung – möglichst auch in ihrer Heimatgemeinde.

Aus diesem Grund haben sich die Gemeinderäte der Ortsgemeinde Longkamp und Kommen dafür ausgesprochen, künftig auf dem Friedhof in Longkamp ein Grabfeld für Baumbestattungen herzurichten.

Auf einer mit Hainbuche abgegrenzten Rasenfläche wurden zwei Ebereschen gepflanzt. Unter diesen beiden Bäumen wird zukünftig eine würdevolle Urnenbeisetzung möglich sein.
Auf einer Schieferstele wird der Namen, das Geburts- und das Sterbejahr des in dem Grabfeld beigesetzten Verstorbenen angebracht. Die Pflege der Fläche übernimmt – wie auch schon bei den Rasenreihengräbern – die Ortsgemeinde.

Bedingt durch die derzeitige Corona Krise und den einhergehenden Absagen von Gemeinderatssitzungen konnte eine neue, gemeinsame Friedhofssatzung der Ortsgemeinden Longkamp und Kommen noch nicht beraten und folglich auch noch nicht beschlossen werden. Eine gemeinsame Sitzung der beiden Gemeinderäte wird nun aber zeitnahe terminiert.

Nach der erfolgten Beschlussfassung der neuen Friedhofssatzung in den beiden Gemeinderäten und deren Bekanntgabe soll den Bürgerinnen und Bürgern künftig mit der Baumbestattung eine weitere Form der Beisetzung auf dem Friedhof in Longkamp ermöglicht werden.

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.