Amtliche Meldung

Stadtarchiv Bingen öffnet unter Auflagen

Mit dem 3. Juni öffnet das Stadtarchiv Bingen den Lesesaal wieder regelmäßig für Interessierte. Aufgrund der Platzverhältnisse ist es jedoch nötig, den Besuch auf eine Person zu beschränken.

Stadtarchivarin Petra Tabarelli ist froh, dass sie wieder Einblick in die Unterlagen vor Ort, im Souterrain der Grundschule Bingerbrück, gewähren kann. Gleichzeitig macht sie aber auch darauf aufmerksam, dass eine Voranmeldung und Vorab-Bestellung der Archivalien ebenso unerlässlich sind, wie das Tragen eines Mund-und-Nasenschutzes während des Besuches.

De Öffnungszeiten des Binger Archivs verschieben sich zum Teil: Das Stadtarchiv ist weiterhin montags von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, aber auch mittwochs von 14 Uhr bis 17 Uhr. Die Öffnung am Donnerstag entfällt dafür.

Weiterhin besteht natürlich die Möglichkeit, über das umfangreiche Virtuelle Binger Archiv bequem von zu Hause in die Binger Geschichte einzutauchen. Der digitale Service zur Stadtgeschichte wird außerdem im Laufe des Junis noch erweitert.

Weitere Informationen: https://www.bingen.de/tourismus/kulturelle-einrichtungen-und-museen/stadtarchiv/nutzungsservice .

Direktlink zum Virtuellen Binger Archiv: https://www.bingen.de/tourismus/kulturelle-einrichtungen-und-museen/stadtarchiv/virtuelles-binger-archiv/hilfsmittel-fuer-forschung 

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.