Amtliche Meldung

Hier fühlen wir uns wohl!

Im Rahmen des Kommunalen Entwicklungsmanagements (KEM) hatte sich die Verbandsgemeinde Rhein-Nahe etwas einfallen lassen, um Neubürgern das Ankommen zu erleichtern: die Willkommensbox mit notwendigen Informationen, den wichtigsten Hinweisen und Tipps zu allen Angeboten, ob gastronomisch, touristisch, zu Ärzten oder zum Einkaufen und einigen kleinen Gimmicks. Und dazu für diejenigen, die an einer Umfrage teilnehmen, auch noch ein Gewinnspiel ausgelobt, das in diesem Jahr erstmals stattfand. Die ersten beiden Gewinnerfamilien wurden im VG-Rathaus in Bingerbrück begrüßt.

Die Verbandsgemeinde will Ansprechpartner für ihre Bürger sein und immer dann helfen, wenn einmal der Schuh drückt. Bacharach statt Mainz. Udo und Heike Oppenhäuser haben mit ihren Kindern Karl und Antje in der Kleinstadt am Mittelrhein ihre neue Heimat gefunden. „Wir haben uns bewusst dazu entschieden, aus der Stadt wegzuziehen“, erklärten sie. Die Immobilie, die sie vor einem knappen Jahr gefunden hatten, passte auf Anhieb. Wichtig war der Familie ein Ort mit Bahnanschluss. Mehr als angenehmer Nebeneffekt war die Aufnahme des Nachwuchses in den nur wenige Meter vom Haus entfernten Kindergarten. „Während es in der Stadt oft ein Hauen und Stechen um freie Plätze gibt, war hier alles ganz einfach und verlief super“, waren die Eltern begeistert.

Peggy Meenzen und Daniel Molnar wussten es noch ganz genau. Am 11. Mai hatten sie in Trechtingshausen die letzten Kisten ins neue Heim im Trechtingshäuser Unterort eingeräumt. „Wir haben vorher in Wiesbaden schon länger mit dem Gedanken gespielt, ein Haus zu kaufen“, sagten sie, „denn für das, was du in der Stadt an Miete bezahlst, kannst du dir hier auch locker ein Eigenheim leisten.“ Im Oktober 2020 hatten sie kurzfristig ein paar Tage Urlaub am Mittelrhein gemacht, „und wir waren hin und weg von der Gegend.“

Das Zu-Haus-Fühlen sei leicht, betonten alle Neubürger. Nicht nur, weil sie quasi als Gewinner in die VG Rhein-Nahe eingestiegen sind und Weinpräsente sowie Kleinigkeiten für den Nachwuchs mit nach Hause nehmen durften. „Ihre Anregungen haben uns wertvolle Informationen geliefert, um unsere Box weiterzuentwickeln“, waren sich VG-Chef Karl Thorn und der ehrenamtliche KEM-Beauftragte Dieter Kochskämper einig.

Bild und Text Jochen Werner
Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.