Amtliche Meldung

Gedenkstunde für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Oberbürgermeister Feser ruft am Volkstrauertag zu friedlichem Miteinander auf

Warum sollte ein Volkstrauertag überhaupt noch stattfinden? Mit dieser Frage setzte sich die Geschichts-AG der Rochus-Realschule Bingen mit ihrem Lehrer Marcel Griesang auseinander. Während der Gedenkstunde der Stadt Bingen am Rhein auf dem Ehrenfriedhof in Bingen-Dietersheim brachten die Schülerinnen und Schüler zum Ausdruck, dass dieser Tag als Mahnung für den Frieden gesehen werden sollte und als Warnung, dass der Frieden keine Selbstverständlichkeit ist. Dazu trugen sie Auszüge aus Briefen von Soldaten, die 1942 im Kessel von Stalingrad eingeschlossen waren, vor – die eines deutschen und eines russischen Soldaten. Eindrucksvoll machten die jungen Menschen deutlich, welches Leid der Krieg über alle Beteiligten brachte.

Im Beisein von Vertretern der Bundeswehr, des Binger Stadtrates, der Feuerwehr, der Reservistenkameradschaft und zahlreicher Bürgerinnen und Bürgern appellierte Frau Landrätin Dorothea Schäfer in ihrer Gedenkansprache, aus den Erfahrungen der Vergangenheit zu lernen, wachsam zu sein und aufkeimenden negativen Entwicklungen etwa gegen jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger entgegenzuwirken.

Oberbürgermeister Thomas Feser freute sich besonders, eine Delegation aus der Provinz Verona begrüßen zu dürfen. Er hob darauf ab, wie selbstverständlich und erfreulich die Freundschaft mit den europäischen Nachbarn und den Binger Partnerstädten heute sei – vor 80 Jahren standen sich die Menschen dieser Länder noch in feindlichen Lagern gegenüber. Das dürfe nie mehr geschehen. Er bedankte sich daher bei allen Teilnehmenden der Ge-denkstunde, die mit Ihrem Kommen auch ein Zeichen setzen: eine Verbeugung vor all jenen, die unermessliches Leid und Tod durch Gewaltherrschaft erfahren mussten, aber auch ein Zeichen dafür, dass diese Erinnerung gleichzeitig Friedensarbeit sei.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde, die Diakon Toni Heinz mit einem Gebet beschloss, von der Katholischen Kirchenmusik „Cäcilia‘“ Sponsheim e.V.
Die Kränze, die während der Gedenkfeier in Dietersheim aufgestellt waren, wurden im Anschluss auch an den Ehrenmalen aller Binger Stadtteile niedergelegt.

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.