Amtliche Meldung

Ehrenbrief der Kulturstiftung für Carl Woog

Auszeichnung des Kreises für Bingerbrücker Persönlichkeit

Kulturelles Engagement wird in Bingen sowie im Landkreis Mainz-Bingen großgeschrieben und so zeichnet Landrätin Dorothea Schäfer jährlich diejenigen Bürgerinnen und Bürger mit dem Ehrenbrief aus, die sich ganz besonders diesem Bereich annehmen.
In diesem Jahr kam Carl Woog diese Ehre zuteil. Er beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Bingerbrücker Geschichte und der Gemeinschaft im Stadtteil. So gründete er unter anderem 1984 den „Verein zur Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde Bingerbrück“, der seit 1996 die „Bingerbrücker und Rupertsberger Geschichten“ herausgibt.
In der Feierstunde in der Ingelheimer Kreisverwaltung fand neben der Landrätin auch der Binger Oberbürgermeister Thomas Feser die passenden Worte für den Geehrten: „Jugend – Kirche – Kultur – so lauten für mich die Schwerpunkte seines tatkräftigen Handelns. Er ist ein profunder Kenner der Bingerbrücker Geschichte und ein akribischer Sammler von Dokumenten und Fotos.“ Das Engagement von Carl Woog reicht weit über die historische Aufarbeitung sowie die geschickte Fähigkeit, Vergangenes mit der Gegenwart zu verbinden, hinaus. Er ist langjähriger Initiator der Pfadfinderschaft St. Georg, ist im Pfarrgemeinderat und Verwaltungsrat der Kirchengemeinde St. Rupertus und St. Hildegard sowie in der Lenkungsgruppe im Rahmen des Stadtentwicklungsprogramms Soziale Stadt aktiv.

Aktuelle Nachrichten aus Bingen am Rhein finden Sie unter www.bingen.de.

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.